Ort

Fes,
die imperiale Stadt

Fesist ein Freilichtmuseum: Jede der vielen aufeinanderfolgenden Epochen hat hier ihre Schätze hinterlassen. Seine Medina ist die älteste Marokkos und auch die größte. Alle Handwerke, von Gerbern über Kupferschmiede und Töpfer bis hin zu Webern sind hier vertreten. Die Straßen sind mit architektonischen Meisterwerken geschmückt; ihre Plätze sind Orte der Begegnung, an denen eine uralte Lebenskunst in sicheren und zugleich subtilen Gesten zum Ausdruck kommt.

Schlendern Sie durch das Labyrinth der Gassen dieser Königsstadt. Gehen Sie durch das Bab Boujloud und genießen Sie die Raffinesse der arabisch-andalusischen Kunst: blaue und jadefarbene Zellijen, Voluten in den Öffnungen zieren sie. In der Ferne sieht man wie einen Leuchtturm das Minarett derKaraouine-Moschee aufragen. Gehen Sie hin! Ganz in der Nähe öffnen sich die Türen des Wissens, die Tore der ältesten Universität der Welt.

Diese Stadt lebt in ihrem eigenen Rhythmus scheinbar außerhalb der Zeit. Lassen Sie sich nieder und genießen Sie eine der schmackhaftesten Küchen der Welt.

Und dann gibt es natürlich die Festivals der sakralen Weltmusik, der Kochkunst und das Festival„Jazz in Riads“.Das ganze Jahr über belebendiese Veranstaltungen die Plätze und Gassen der ehemaligen königlichen Hauptstadt.

Das ist Fes: eine moderne Stadt, in der die Vergangenheit aber stets präsent ist, und in der die Kunst und Schätze der Vorfahren lebendig sind.