Ort

Tetouan: das Mittelmeer als Horizont

Kalkmauern und ein gemächlicher Rhythmus: Tetouan empfängt Sie in ihren Gassen mit ihrer subtilen Mischung der Kulturen.

Die Stadt hat etwas Andalusisches. Hinter den Mauern der Medina, einer der schönsten und aktivsten von ganz Marokko, die heute zum Weltkulturerbe der UNESCO gehört, spazieren Sie durch Gassen, die von grünen und weißen Häusern gesäumt sind, die an Sevilla oder Granada erinnern. Vor den Türen, auf den Plätzen arbeiten Kunsthandwerker an ihren Werken: Hier wird das Holz bemalt; etwas weiter in Guersa El Kebira bieten Stickerinnen ihre Mendils an, bunte Stoffe in Rot, Blau oder Weiß. Und dann gibt es noch die Mellah, das jüdische Viertel der Medina, in der ein Juwelierladen neben dem anderen liegt, und deren Hauptverkehrsader direkt zum Königspalast führt, einem Meisterwerk der spanisch-maurischen Kunst.

Wenn Sie die Altstadt verlassen, entdecken Sie eine völlig andere Architektur. Tetouan, das einst ein spanisches Protektorat war, hat zahlreiche Sehenswürdigkeiten im europäischen Stil: das ehemalige spanische Casino, die Kirche„Notre Dame de la Victoire“ und die Bibliothek sind Gebäude, die der Stadt ihren besonderen Charakter verleihen.

Auch die Festivals zeugen von dieser quirligen Lebendigkeit: zum Beispiel die Festivals des Mittelmeer-Kinos, des Comics oder der Frauenstimmen.

Entdecken Sie Tetouan, eine Stadt voller Geschichte und Begegnungen, die offen für äußere Einflüsse ist, aber zugleich ihre Authentizität bewahrt.