plats

Sprache

Sprache und nützliche Redewendungen

Ein Land kennenzulernen heißt auch seine Sprache kennenzulernen. In Marokko sind Arabisch und Amazigh Amtssprachen, aber praktisch alle Marokkaner sprechen und verstehen auch Französisch. Im Norden und Süden Marokkos ist auch Spanisch verbreitet. Vielleicht gefällt Ihnen auch Arabisch. Es ist eine melodische und warme Sprache, die zur Konversation einlädt. Die Amazigh-Sprache deren Alphabet Tifinagh genannt wird, gehört zum gemeinsamen Kulturerbe aller Marokkaner.

Wenn Sie sich unter die Einheimischen mischen möchten, um von Ihrem Aufenthalt möglichst viel zu haben, sollten Sie einige arabische Ausdrücke beherrschen. Wenn Sie aus dem Hotel kommen, genügen einige Worte zur Kontaktaufnahme: „As-salaamalaykum“ - damit wünschen Sie Ihrem Gesprächspartner einen guten Tag, worauf dieser Ihnen antworten wird „Waalaykumas-salaam“; „Labass“ - damit fragen Sie ihn, wie es ihm geht, bevor Sie sich mit einem freundlichen „Beslama“, das heißt „Auf Wiedersehen“, verabschieden.

Im weiteren Verlauf Ihrer Reise besuchen Sie einen Souk. Hier sind Geschäftssinn und Verhandlungsgeschick gefragt. Um Ihre Verhandlungen erfolgreich zu führen, sind einige Wörter unverzichtbar: „Kayen“ für „Haben Sie“ diesen oder jenen Artikel; „Ma arft“ – damit bekunden Sie Ihr Zögern, Sie sagen „Ich bin nicht ganz sicher“; mit „Iyah“ oder „Lla“ - ja oder nein - nehmen Sie an oder lehnen ab. Und mit „Rally bizef“ schließlich – „zu teuer“ – eröffnen Sie die Verhandlungen.

Später bestellen Sie auf der Terrasse beim Kellner einen Minztee: „AtininAttay“ - „Ich hätte gerne einen Minztee“. Der Kellner bringt Ihnen den Tee und Sie danken ihm mit dem Wort: „Shukran“.

Da die Marokkaner von Haus aus sehr sprachbegabt sind, wird Ihr Aufenthalt in dieser Hinsicht garantiert sehr angenehm!